top of page
Reisen_ROB_Sarah_u_Anita_schnee.jpg

Roof of Britain 2015

der Blog der Umrundung des schottischen Hochlandes im Sea Kayak  

IMG_1434.JPG

The Roof of Britain Coastal Spirit Rapid Development Expedition 2015

Arosa 20.12.2013

Es schneit wie wild. Gerade vom Skifahren zurück denke ich nun nicht gerade an grosse Paddeltouren..

Doch da erreicht mich Sarah's sms "hx ..." .. "the roof of Britain" meint sie - die Umrundung des schottischen Hochlandes im sea kayak, 28 Tage und rund 800km paddeln mit Sack und Pack - phuu toll denke ich, eine super Tour für Sarah mit ihrer Erfahrung - aber wohl eine Nummer zu gross für mich.. trotzdem, ein leises "würd ich auch mal gern" regt sich.

IMG_1730.JPG

2014

Februar 2014, der Zeltplatz des Kanuclub Luzern bietet uns einen schönes Plätzchen für die Boote und unser Zelt in diesen feuchtkalten Nacht. Als Sarah fragt: Häschs der ezze mal überleit wegm Roof? - Ähmm? Meinsch denn das chännti??

Einige Zeit und viele, viele Zweifel später sende ich die Anfrage an Roger der die Tour im Sinne einer "Rapid Development Expedition" als Coach anbietet. Er kennt er mich von verschiedenen Kursen in Wales mittlerweile gut und kann wohl beurteilen, ob ich die Voraussetzungen für die Tour erfülle oder bis April 2015 erfüllen kann.

 

Die Antwort folgt promt:

"I would be pleased to have you on the team. I love your plan for the preparation. If you could make the BCU 4 star leader training in March that would be perfect because it would give you a good focus and action plan to work with between now and the circumnavigation
of Anglesey in August 2014."

 

Hurra!! Freude und gleichzeitig phuu.. aber ja, noch ist ein Jahr Zeit.

Es folgt ein intensives Paddeljahr. Viele schöne - lange - Tage Distanz paddeln, tolle Gepäcktouren auf dem Walensee und Vierwaldstättersee, eine kalte windige Dezemberwoche in Sardinien, einige Roll-Sessions im See und auch im Hallenbad, eine Vorbereitungswoche in Wales mit
den andern die auf der Tour dabei sein werden, sowie viele Abende Karten vorbereiten, Gezeiteninformationen zusammensuchen und Material testen, Gas und Essen sowie Einkaufsmöglichkeiten planen. 

20150416_2_corran_Narrows.JPG

17. April 2015

Die Zeit geht schnell vorbei und am 17. April stehen wir schliesslich an den Corran Narrows wo wir die andern beiden - Roger und Tavi aus Wales - treffen werden.

 

Wir sind in Schottland - Morgen geht's los!

Aufgrund des eher windigen Wetterberichts planen wir mit einem Start in Helmsdale an der Ostküste. Dies bedeutet, 2-3 Tage auf dem Meer bevor es in den Caledonian Canal geht, wo alles etwas zivilisiert ist und darum trotz WInd einfach sein sollte. 

IMGP1050.JPG

18. April - 23. April 2015 (Tag 1 - 6)

Doch die Tour beginnt anders als erwartet...

Am morgen checken Sarah, Tavi und ich den Wetterbericht und dieser zeigt nun ein gutes Wetterfenster für die Westküste. Der Entscheid fällt darum nun auf die Westküste - wir Starten in Kyleakin auf Skye! 

Wir haben wunderbare erste Tage mit Sonnenschein und guten Bedingungen. Sehen Otter, Puffins, eine Gruppe Delphine und viele andere Meersvögel. Die Küste ist toll, eindrückliche Sea Stacks, wie dem "Old man of Stoer" und Inseln, welche uns immer wieder eine schöne (laut Tavi ein "tropical Beach" auf Oldany ... na ja :-)) Übernachtungsmöglichkeit geben.

 

Die Tage auf dem Wasser werden länger und länger. Mit 48km ist der vierte Tag der längste (so far..).

Reisen_Tour_Camping_ROB_Kinloch.jpg

Der Empfang ist schlecht und wir brauchen einen neuen Wetterbericht denn bald steht eine Schlüsselstelle an: Capre Wrath die exponierte nord-west Ecke mit einer Gezeitenströmung von rund 6 Knoten.

Das Hotel in Scourie ermöglicht uns die Händis zu laden und den benötigten Wetterbericht zu erhalten. Dieser ist leider etwas durchzogen.

 

Übermorgen, am 24.4 gibts ein einigermassen passables Wetterfenster mit etwa 4 Bft für gerade mal einen Tag bevor ein Schneesturm angesagt ist. Am 24.4 müssen wir wegen der Gezeiten aber um 8 Uhr in Cape Wrath sein, um hier passieren zu können. Das letzte mögliche Camp ist gut und gerne 20km entfernt und davor steht noch ein rund 200m langer Strand an.. Besteht für einen Start um 4.30 Uhr überhaupt genug Helligkeit? Und wir haben noch ein anderes Problem: Vor Cape Wrath ist eine Militärübung in Gange - heisst ein Passieren ist unmöglich.

 

Doch siehe da, die Übung endet am 24.4 um 0.00! rund 2.30 h bevor wir aufstehen müssen, 4.30 h bevor wir lospaddeln sollten!

 

Hurra unser Plan für Cape Wrath könnte aufgehen!

IMGP1113.JPG

24. April 2015 Tag 7, Cape Wrath

 

Kurz vor 4.30 Uhr stehen wir am Strand, es ist noch stockdunkel an diesem nass-kalten Morgen. Doch dann kommt etwas Licht: 4.40 Uhr wir starten durch die Brandung raus in den langsam dämernden, nebligen Tag. Spooky...

P4260021.JPG

Smoo Cave...

20150427_132401_resized.jpg
IMGP1152.JPG

xxx

IMGP1203 Kopie.JPG

xxxx

P5050200.JPG

xxx

P5150794.JPG

The end...

Was für eine Reise endet hier! Ich freue mich, wir habens geschafft - gerade noch. Gleichzeitig regt sich eine kleine Traurigkeit, es ist vorbei.. vorbei die Tage unterwegs, vorbei die Tage einfach nur wir, das Meer, das Wetter und unsere Sea Kayaks..

Tavi und Roger wollen zum zweiten Frühstück - oder Zmittag - es regnet und der Wind zieht nun definitiv stärker auf. Ja dann, auf gehts, Boote auspacken, aufladen und ins nächste Café!

 

Hoffentlich können wir bald wieder eine neue Tour planen und machen :-)

bottom of page